Denn ich fresse nicht nur Jungfrauen!

Samstag, 18. November 2017

10 Gründe, warum du das Stormlight Archive von Brandon Sanderson lesen solltest

Da auf den Büchern »Brandon Sanderson« steht, sollte das eigentlich genug Grund sein, das Stormlight Archive zu lesen. Nun ist nicht jeder wie ich ein Leser, der bei manchen Autoren blind zugreift und sich absolut sicher ist, dass das eine der besten Entscheidungen wird. Falls euch also meine vorige Rezension (oder eher mein Ausbruch von Fangirling) zum ersten Teil der Reihe »The Way of Kings« noch nicht überzeugte, zuzugreifen, gibt es hier noch einmal 10 Gründe, warum ihr das unbedingt und auf jeden Fall tun müsst. 

Samstag, 11. November 2017

Höher, schneller, weiter

Höher, schneller, weiter. Das sagt man nicht nur bei den Olympischen Spielen. Mittlerweile habe ich den Eindruck gewonnen (und da bin ich sicher nicht allein), dass das seit langem immer stärker das Motto unserer sich immer rascher entwickelnden Leistungsgesellschaft ist. Das geht natürlich auch nicht an der Literatur vorbei. Schon vor einiger Zeit schrieb ich darüber, dass mir der Einheitsbrei in den Regalen einschlägiger Buchhandlungen auf den Keks geht und Innovation, etwas Neues auf inhaltlicher Ebene doch wünschenswert wäre. Tatsächlich ist das sogar der Fall, auch auf formaler Ebene. Besonders in der Lyrik, aber auch Dramatik und Epik wird stets versucht, etwas Neues zu finden. Prosagedichte sind da bei weitem nicht mehr der neueste Schrei.

Aber muss es immer neu sein? Muss das auch immer zwangsläufig besser heißen? Oder sollten wie vielleicht manchmal doch beim Altbewährten bleiben? Ist vielleicht der Schritt hin zum Altbewährten das Neue und Bessere?

Ich möchte hier ein paar Fragen ganz ungezwungen in den Raum werfen, sie auch einmal unbeantwortet lassen und mir dazu ein paar Gedanken machen.

Dienstag, 7. November 2017

Gemeinsam lesen #55: Words of Radiance (The Stormlight Archive #2) von Brandon Sanderson

http://www.schlunzenbuecher.de/
Jeden Dienstag gibt es bei den Schlunzen die Aktion »Gemeinsam lesen«, bei der vier kleine Fragen rund um das Buch beantwortet werden, das gerade gelesen wird.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Words of Radiance (The Stormlight Archive #2) von Brandon Sanderson auf der Seite 394.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
In the city of Narak, people closed up windows tightly as night approached and the storm loomed.

Samstag, 4. November 2017

Challenge: Drachen Lesenest



Eine Gruppe mutiger Forscher und Abenteurer betreten eine verlassene Drachenhöhle. Tief im Innern der Höhle finden sie ein verlassenes Nest, in welchem noch einige Eier liegen. Weit und breit ist nichts vom Muttertier zu sehen, auch keine Anzeichen, dass sie je wieder zu ihrem Gelege zurückkehren wird. Da die Eier sonst eingehen würden, beschließen die Abenteurer, dass jeder von ihnen ein Ei mitnimmt und den Jungdrachen großzieht.


Und damit herzlich willkommen zur Lesechallenge von Nenatie und mir. Drachen sind einfach großartig, und darum möchte sich unsere Challenge ihnen widmen. Nebst den üblichen Aufgaben zu einer jeden Lesechallenge könnt ihr bei uns in einem kleinen Minispiel euren eigenen Drachen großziehen - indem ihr lest! Denn so ein Jungdrache ist sehr wissbegierig und will alles über die weite Welt da draußen wissen, um alsbald auf eigenen beinen stehen zu können und flügge zu werden.

Dienstag, 31. Oktober 2017

Lesemonat Oktober 2017

Uni ging wieder los und wie üblich ging alles drunter und drüber. Scheint Standard zu sein, dass Unis nicht Orga können und die Studis deswegen Klinken putzen gehen dürfen. War lästig. Sehr.

Immerhin hat aber Shannara Staffel 2 begonnen, worauf ich mich sehr gefreut hatte. Aber irgendwie hatte ich nach der ersten Folge das Gefühl, dass die das Budget eingekürzt hatten. Es wirkte billiger und mehr wischi waschi wie die erste Staffel. Parallel schaue ich momentan auch Fringe und habe immer noch nicht gelernt, dabei nichts zu essen. Die Serie hat einen ziemlichen Suchtfaktor. Die »wissenschaftlichen« Erklärungen sind haarsträubender Unfug, aber irgendwie macht das den Charme aus. Außerdem mag ich Walter Bishop, ist definitiv mein Lieblingscharakter. Die erste  und zweite Staffel sind bereits durchgesuchtet, momentan Staffel 3.

Nachdem ich schon Anfang Juli einen Plüschori bestellt hatte, ihn Anfang August erwartet hatte, es aber erhebliche Verzögerungen gab, durfte ich Anfang dieses Monats endlich Ori kuscheln. Das war ziemlich toll, weil Ori einfach so herzallerliebst und zuckersüß ist!

Man muss ihn einfach liebhaben.
Außerdem habe ich das erste Mal wirklich ernsthaft an einem Gewinnspiel von vorablesen.de teilgenommen und promt gewonnen. Ich gewinne sonst nie was (sagte jene, die bei der DTG Verlosung auf der Buchmesse den Hauptgewinn zog), daher hatte ich mich sehr gefreut, da das Buch, DREAM ON, sehr spannend in der Leseprobe klang.

Rezension: The Way of Kings (The Stormlight Archive #1) von Brandon Sanderson

Nun trägt der nachfolgende Text das Label einer Rezension, aber so wirklich eine Rezension ist es nicht. Eher eine Eskalation von purem Nerdgasm. Denn anders kann ich weder The Way of Kings noch irgendeinen anderen der Nachfolgebänder des Stormlight Archive von Brandon Sanderson besprechen. Das führt für mich eigentlich zu genau demselben Grund, warum ich Tolkien nicht rezensiere: Es ist genial, Punkt, aus. Daran gibt es nichts zu diskutieren. Daher müsste die Frage für dieses Buch heißen: »Was ist hieran eigentlich nicht geil?«, statt »Wie gefiel es mir persönlich?« Da diese Frage aber sehr schnell mit »Nichts« zu beantworten ist, stellen wir lieber die Frage: »Was genau ist hieran geil?«

The Way of Kings ist der Auftaktband des Stormlight Archives, der Reihe, die wohl als der Kern des Cosmere bezeichnet werden kann – für Brandon selbst ist das die Geschichte, die er schon immer erzählen wollte, bisher aber nicht konnte, weil sie so enorm ist. Und The Way of Kings ist erst der Anfang, der im Vergleich zu Words of Radiance oder gar Oathbringer noch ganz zart aussieht.

Kaladin war nicht immer ein Sklave in den Brückenmanschaften des Großprinzen Sadeas. Einst war ihm der Weg eines Chirurgen in Kharbranth beschieden. Irgendwie landete er dann aber als Speermann in der Armee Prinz Amarams und wurde von dort aus in die Sklaverei verkauft. Nun ist er am Boden der Gesellschaft angekommen, mitten unter den Ärmsten der Armen. Denn die Brückenmänner sind zum Sterben verurteilt. Kaladin hätte beinahe den Freitod gewählt, wäre da nicht das seltsame Sprengsel Syl, das sich an ihn gebunden hat und ihn zum Kämpfen ermuntert. Sie beide ahnen nicht, dass sie damit den ersten Schritt auf dem Pfad der Strahlenden Ritter getan haben. Im fernen Kharbranth derweil sucht Shallan Davar die Lehre der Häretikerin Jasnah, um von ihr die nur denkbar beste Ausbildung zu erhalten – und um ihren Seelengießer zu stehlen. Doch sie muss entdecken, dass Jasnah an etwas viel größerem forscht, das weit über den Untergang des kleinen Hauses Davar hinausgeht.

Life before death.
Strength before weakness.
Journey before destination.
Das erste Ideal der Strahlenden Ritter, The Way of Kings, S. 1036.

Gemeinsam lesen #54: Words of Radiance (The Stormlight Archive #2) von Brandon Sanderson

http://www.schlunzenbuecher.de/
Jeden Dienstag gibt es bei den Schlunzen die Aktion »Gemeinsam lesen«, bei der vier kleine Fragen rund um das Buch beantwortet werden, das gerade gelesen wird.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Words of Radiance (The Stormlight Archive #2) von Brandon Sanderson auf der Seite 105.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Here, he moved across them, eacht fruit's rind puckering and rising with the shape of his pattern.

Dienstag, 24. Oktober 2017

Gemeinsam lesen #53: The Way of Kings (The Stormlight Archive #1) von Brandon Sanderson

http://www.schlunzenbuecher.de/
Jeden Dienstag gibt es bei den Schlunzen die Aktion »Gemeinsam lesen«, bei der vier kleine Fragen rund um das Buch beantwortet werden, das gerade gelesen wird.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
The Way of Kings (The Stormlight Archive #1) von Brandon Sanderson auf der Seite 581.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"And you replaced it with an empty compliment."

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Rezension: Tödliche Träume (Dream On #1) von Nikolas Stoltz

© und Quelle: Verlag
Ein Traumparadies klingt verlockend, doch in den falschen Händen kann diese Technologie schreckliche Konsequenzen haben. Nikolas Stoltz erschafft in seinem spannenden Wirtschaftsthriller »Dream On - Tödliche Träume« ein Szenario der nahen Zukunft, das zeigt, wie beeinflussbar uns Technik machen kann.

Dream On ist ein aufstrebender Konzern, dessen revolutionäres Produkt kurz vor der Markteinführung steht. Doch das ruft auch die Feinde des Konzerns auf den Plan, die die zerstörerische Kraft der Software entdeckt haben, die der Konzern entwickelt. Denn Dream On will Träume zu einem Marktprodukt machen. Mit der Technologie lässt sich eine virtuelle Traumlandschaft generieren, die es ermöglicht, einen bewusst gesteuerten Traum fast noch realer als die Wirklichkeit erlebbar zu machen. Eigentlich sollen nur positive Dinge aus dem Unterbewusstsein in die Traumwelt projiziert werden, doch jemandem ist es gelungen, ein Virus einzuschleusen, das nicht nur das Unterbewusstsein zur Spionage manipulieren kann, sondern auch tödliche Alpträume hervorruft. Mittendrin ist Nick Quentin, der gerade neu eingestellt wurde und nicht ahnt, in welch gefährliches Kreuzfeuer er hier zwischen korrupten FBI-Agenten und Wirtschaftsspionen geraten wird.

Dienstag, 17. Oktober 2017

Gemeinsam lesen #52: Dream On - Tödliche Träume von Nikolas Stoltz

http://www.schlunzenbuecher.de/
Jeden Dienstag gibt es bei den Schlunzen die Aktion »Gemeinsam lesen«, bei der vier kleine Fragen rund um das Buch beantwortet werden, das gerade gelesen wird.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Dream On - Tödliche Träume von Nikolas Stoltz auf der Seite 408.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Verzweifelt schaute er in die Mündung der Waffe