Denn ich fresse nicht nur Jungfrauen!

Sonntag, 18. Februar 2018

[Gastbeitrag] Rezension: Weltenspalter von Steven Harper

© Katharina
Liebe Leute, der nachfolgende Beitrag ist der erste Gastbeitrag auf meinem Blog, worüber ich mich sehr gefreut habe! Er stammt von Katharina (magicblue). Wenn ihr mehr zum Thema Gastbeiträge auf meinem Blog erfahren wollt, dann schaut einmal hier vorbei.

Als ich das Buch in der Buchhandlung meines Vertrauens sah, machte mich der Titel sogar neugierig genug um mir den Klappentext durchzulesen. Allerdings muss ich sagen, dass ich es dennoch nicht gekauft hätte oder überlegt hätte es zu lesen, wenn nicht die Challenge von Wortmagie gewesen wäre und ich deshalb ein Buch gebracht hätte, in dem eine legendäre Waffe vorkommt. Aber so habe ich mich einmal darauf eingelassen, auch wenn mich die Kurzbeschreibung nicht gerade ungeheuer neugierig machte.

Danr wird von den Menschen nur "Trolljunge" genannt, da sein Vater den Stanen angehörte, dem dunklen Volk, das unter den Eisenbergen herrscht. Als von dort unheimliche Wesen in das Reich der Menschen eindringen, bekommt Danr einen Auftrag: Er soll die Unterirdischen aufhalten, doch dazu muss er die legendäre Axt finden - Weltenspalter. Doch diese Axt ist keine gewöhnliche Waffe, und Danr Auftraggeber ist alles andere als menschlich. Es ist der Tod persönlich…

Rezension: Die Drei Sonnen (Remembrance of Earth's Past #1) von Cixin Liu

© und Quelle: Verlag
Die Vorstellung einer Alieninvasion beschäftigt die Menschheitsgeschichte seit vielen Jahren, seit »Krieg der Welten« wurden unzählige Szenarien durchgespielt. Manche sind weniger sinnvoll (ich sag nur »Independence Day«) andere mehr (»Arrival«!). Nun reiht sich auch der chinesische Autor Cixin Liu mit »Die Drei Sonnen«, Auftakt seiner »Remembrance of Earth’s Past«-Trilogie dort ein. Erzählt wird eine ganz klassische Erstkontakt-Geschichte. Aber eine, die es in sich hat!

Die Wissenschaftlerin Ye Wenjie wird in den Wogen der chinesischen Kulturrevolution auf die entlegene Astrostation Roter Horizont gespült. Dort soll sie zunächst nur einfache technische Aufgaben übernehmen, doch bald wird sie unersetzlich und lebt sich gut in ihrem politisch auferlegten Exil ein. Tag für Tag lauscht sie in die unendlichen Weiten des Alls. Bis sie eines Tages eine Botschaft empfängt und eine verhängnisvolle Antwort schickt. Fünfzig Jahre später gerät der Nanowissenschaftler Wang Miao unversehens in eine Terrorgruppe, die die Menschheit von einer fremden Zivilisation ausgelöscht sehen will.

Samstag, 17. Februar 2018

Rezension: American Gods von Neil Gaiman

Die Götter der alten Welt sind tot und nun nehmen neue ihren Platz in unserer Welt ein und ringen um die Anbetung durch die Menschen. Neil Gaiman widmet sich in seinem Roman »American Gods« einem ausgesprochen aktuellen Thema, das bei weitem nicht nur Amerika betrifft.

Shadow hat nichts mehr. Als er aus dem Gefängnis entlassen wird, erfährt er, dass wenige Tage zuvor seine Frau bei einem Autounfall ums Leben kam. Seinen alten Job kann er ebenso wenig zurück haben und in seiner Heimat ist er auch nicht mehr wirklich willkommen. Da begegnet ihm der schlitzäugige Mr Wednesday und bietet ihm an, für sich zu arbeiten. Hauptsächlich als Fahrer, vielleicht auch dem einen oder anderen Typen eins überziehen. Da Shadow ohnehin keine Alternativen mehr im Leben hat, nimmt er nach einigem Zögern an. Und ahnt nicht, dass er in einen Krieg der Götter hineingeraten ist.

Dienstag, 13. Februar 2018

Regalputz #1: Ran an den SuB!


Ziemlich spontan in einer wortwörtlich Nacht und Nebel Aktion habe ich die erste Runde meines Regalputzes begonnen und mir dafür nicht die Regale meiner gelesenen Bücher, sondern meinen SuB vorgenommen. Wenn ihr nicht wisst, was das für eine Aktion ist, könnt ihr hier vorbeischauen. Obwohl das mit dem Regalputz eine Mitidee von mir war (immerhin zog ich das Projekt zusammen mit Nenatie auf), fiel mir auf, dass ich mich etwas schwer tat, die Bücher auch wirklich auszusortieren. Vielleicht kommt das noch, wenn ich das noch ein bisschen länger verfolge, dass es mir nicht mehr so schwer fällt.

Übrigens könnt ihr die aussortierten Bücher erstehen, wenn ihr wollt. Schaut dafür einfach hier vorbei.

Donnerstag, 1. Februar 2018

Buchgeplauder: Was ist Brandon Sandersons Cosmere?

[1]

Brandon Sandersons Cosmere ist auf meinem Blog immer wieder ein Thema. Aber was ist der Cosmere überhaupt? Ganz kurz gesagt: ein richtig, richtig geiles Konstrukt. Und da ich so unglaublich begeistert von der Idee bin, die hinter dem Cosmere steckt, möchte ich ihn euch in diesem Post näher vorstellen und am Ende auch ein paar Tipps geben, wo ihr am besten anfangt, wenn ihr euch tiefer in die Weiten des Cosmere voran wagen wollt.

Außerdem möchte ich euch gleich noch einen Podcast empfehlen, den ich neulich entdeckte: Cosmere Conversations besprechen den Cosmere und all die verschiedenen Theorien, die es dazu gibt. Wenn ihr des Englischen mächtig seid und euch für den Cosmere interessiert, dann ist dieser Podcast auf jeden Fall eine Empfehlung.

Ein kleiner Hinweis: Da ich Brandons Bücher seit einigen Jahren nur noch auf Englisch lese, werde ich im Folgenden auch stets die englischen Begriffen wie eben zum Beispiel Shards oder Investiture verwenden.